Kahla SV 1999 e.V.
                                         

Nachrichten

 

2019-02-26

SG Schott Jena/Kahla gegen TSV Stadtroda 19:27 (6:16)

Gegen den Tabellenzweiten bestritten die Frauen der SG am Sonntag ihr Heimspiel früh um 10 Uhr in Jena. Die Hoffnung war groß, dass die Gegner vielleicht nicht genug Schlaf bekommen hatten, doch das Gegenteil war der Fall. Die erste Halbzeit der SG zeichnete sich durch langsames Passen, schlechte Chancenverwertung und eine überforderte Abwehr aus. Dies nutzten die Stadtrodaer Frauen für sich und bauten nach und nach einen enormen Vorsprung aus. Die Trainer der SG versuchten ihre Frauen zu motivieren, wechselten hier und da und stellten Spielerinnen mal auf die eine, mal auf die andere Position. Doch all die Bemühungen waren in der ersten Halbzeit vergebens und somit ging Stadtroda verdient mit 6:16 in die Halbzeitpause. Dass die SG sich in der zweiten Halbzeit nicht „abschlachten“ lassen und den Rückstand aufholen wollte, war allen bewusst. Also sammelten sich die Frauen der SG und zeigten sich nun von einer ganz anderen, viel besseren Seite. Auf einmal wurden Lücken genutzt und der Kreis raffiniert angespielt. Das Spiel der SG gestaltete sich schneller und konzentrierter. Die Stadtrodaer Trainer, die nicht an ihrem Sieg zweifelten, beschlossen sodann ab der 40. Minute vollständige Manndeckung zu spielen. War den Frauen der SG zunächst Unsicherheit anzumerken, ließen sie sich davon jedoch nicht unterkriegen. Schnell lief man sich frei und erzielte ein Tor nach dem anderen. Konnte man zum Schluss im Angriff punkten, fehlte sodann die Konzentration in Abwehr. Leichte Fehler bestraften die Stadtrodaer Frauen knallhart, auch wenn sie das ein oder andere Mal an der starken Torfrau der SG scheiterten. Kam die SG in den letzten Minuten noch auf 6 Tore heran, so baute Stadtroda die Führung zum Spielende aus und gewann mit 19:27.
Das nächste Ligaspiel der Frauen findet am 09.03.2019 auswärts in Eisenberg statt. Anwurf ist um 15 Uhr. Ziel der Kahlaer Frauen ist es sodann ihr Trauma zu bewältigen, hatten sie doch letztes Jahr eine bittere Niederlage in Eisenberg einstecken müssen. Nun erhoffen sie sich mehr und sind auf Sieg gepolt. Also nehmt die kurze Fahrt in Kauf und unterstützt die Frauen der SG zahlreich vor Ort.

Es spielten: P. Dietz (TW), K. Schäfer (1), P. Anders, M. Hölbig, C. Dietzsch (7), M. Büchel (3), J. Koppe, S. Hirte, L. Lehmberg (8)

Admin - 15:11:24 @ Frauen | Kommentar hinzufügen